Herzschrittmacher für Kinder

Projektleiter Dr. Björn Peters und Herzkind Paul zeigen Elektroden
Projektleiter Dr. Bjoern Peters und Herzkind Paul

Wenn das Herz zu langsam schlägt

Kinder mit angeborenen Herzfehlern zeigen häufig eine zu langsame Herzfrequenz (Bradykardie), sodass diese Patienten lebenslang einen Herzschrittmacher benötigen. Dieser Herzschrittmacher gibt elektrische Impulse ab, die das zu langsame Herz mit einer an das Alter und die Situation angepassten Frequenz anregen.

Bisheriges Verfahren ist für Kinder zu gefährlich

Da die Blutgefäße bei Babys und Kleinkindern viel zu eng sind, ist es schwierig und gefährlich, diese mit Erwachsenen-Technik auszurüsten. „Die Gefäße sind bei Kindern viel zu dünn, um die Elektroden (Sonden) des Schrittmachers wie bei Erwachsenen minimal-invasiv durch die Blutgefäße bis ins Herz führen“, erklärt Projektleiter Dr. Björn Peters. „Ein extrem schwerer und belastender Eingriff ist nötig. Der Brustkorb muss geöffnet, die Sonden von außen an den Herzmuskel angenäht werden (epikardiale Elektroden).“

Darüber hinaus sind die bisher verfügbaren epikardialen Elektroden nicht kompatibel zur Magnetresonanztomographie (MRT). Daher können Kinder nach einer Schrittmacherimplantation nicht mit dem sehr aussagefähigen MRT-Verfahren, das ohne Röntgenstrahlen auskommt, untersucht werden. Denn es könnte dabei zu einer Wärmeentwicklung an der Sonde kommen, die das Herzmuskelgewebe schädigt.

Alternativ-Verfahren wäre weltweit einmalig

Weil der Eingriff für kleine Patienten sehr belastend ist, entwickelt Dr. Peters mit seinem Team am Deutschen Herzzentrum Berlin eine neue minimal-invasiv Methode: Dabei führt er über eine kleine Nadel unterhalb des Brustbeins Katheter und selbsthaftende Mini-Elektroden ein, die im Herzmuskel verankert werden.
Schon nach zwei Tagen kann der Patient nach Hause. Diese OP wäre weltweit einmalig. Nach Plan der Spezialisten soll das neue Verfahren in zwei Jahren routinemäßig eingesetzt werden.

Es konnten bereits 50.000 € an Spendengeldern für dieses Projekt gesammelt werden. Für einen erfolgreichen Abschluss werden weitere 50.000 € benötigt. Spenden Sie jetzt!

 

Zur Vertiefung des Themas finden Sie hier weiterführende Fachtexte:

Entwicklung eines durchströmten, MRT-tauglichen und modularen Herzmodells zur Messung der Erwärmung von Herzschrittmacherelektroden.