Multizentrische Studie zum Eiweißverlust bei Fontan-Patienten

Projektleiter Prof. Dr. Konrad Brockmeier
Projektleiter Prof. Dr. Konrad Brockmeier

Hintergrund

Manche Babys kommen mit nur einer statt mit zwei Herzkammern zur Welt. Ihre Körper- und Lungenschlagader werden entsprechend aus derselben Herzkammer versorgt. Mit der von Francois M. F. Fontan vor rund 40 Jahren entwickelten Operationsmethode wird dieser gemeinsame Kreislauf getrennt. Dadurch wird die Sauerstoffunterversorgung behoben und die hohe Druckbelastung der Herzkammer reduziert.

Mittlerweile erreichen viele dieser „Fontan-Kinder“ das Erwachsenenalter. Einige zum Teil lebensbedrohliche Komplikationen treten nun als Folgeerkrankungen auf und sind bisher nicht erklärbar. Dazu gehört u.a. das Eiweißverlust-Syndrom. Bei dieser Erkrankung ist die Barrierefunktion des Darms gestört: Eiweiß aus dem Blut gelangt in den Darm, und Darmbakterien treten ins Blut über. Das führt zu enormen Entzündungsreaktionen. Die Patienten leiden unter großen Schmerzen, ballonartig aufgeblähten Bäuchen und drohen innerhalb von fünf Jahren nach Ausbruch der Krankheit zu versterben. Heute tritt Eiweißverlust bei etwa 4 bis 5 % der Patienten mit Fontan-Kreislauf auf.

Methode

Es sollen etwa 100 Patienten mit Fontan-Kreislauf untersucht werden, von denen mindestens 20 % an dem Eiweißverlust-Syndrom erkrankt sind. Anhand verschiedener klinischer Parameter wird der Schweregrad der Krankheit dokumentiert. Mit den vollständigen Datensätzen lassen sich die Krankheitsaktivität, immunologische Veränderungen und die Barrierefunktion des Darms zueinander in Verbindung setzen.

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine multizentrische Studie. Kooperationspartner sind die Klinik für Kinderkardiologie der Universitätsklinik Köln sowie das Hessische Kinderherzzentrum, Standort Gießen. Im Verlauf des Projektes sollen weitere Kinderherz-Zentren in dieses Projekt eingebunden werden.

Ziel

Durch die Forschungsergebnisse hofft man, Angriffspunkte für neue Therapieansätze zu entwickeln. So soll den Patienten eine bessere Prognose mit einer höheren Lebensqualität ermöglicht werden.

 

Zur Vertiefung des Themas finden Sie hier einen weiterführenden Fachtext:

Small intestinal bacterial overgrowth in Fontan patients with protein-losing enteropathy: preliminary results.