Stiftung KinderHerz International

Grenzenlose Hilfe

Vernetzung spielt eine entscheidende Rolle in der Kinderherz-Forschung. Sie ist umso wichtiger, wenn man sich vor Augen hält, dass es über 50 verschiedene Herzfehler gibt, welche es zu erforschen gilt. Denn den kleinen Herzpatienten soll zukünftig noch besser geholfen werden. Aussagekräftige Ergebnisse kann es daher nur geben, wenn man die Summe der an verschiedenen Kinderherz-Zentren gesammelten Daten betrachtet. Die Expertise vieler Spezialisten bringt die Entwicklung in der Kinderherz-Medizin effizienter voran. Darum gehört der Aufbau eines stabilen Netzwerkes von jeher zu den zentralen Anliegen der Stiftung KinderHerz.

In diesem Geiste ist auch die Stiftung KinderHerz International gegründet worden.

Verlassen deutsche Ärzte ihr Land und praktizieren im Ausland weiter – oder umgekehrt – migriert mit ihnen das jeweilige Fachwissen, manchmal sogar komplette Forschungsprojekte. Auch vor diesem Hintergrund bieten sich Kooperationen an. Durch sie wird sichergestellt, dass die Kompetenzen nicht nur „umziehen“ oder gar verloren gehen, sondern dass sie multipliziert werden. Von Erfolgen im Ausland profitieren auch deutsche Kliniken und Ärzte und damit hiesige Kinder.

Ein weiterer Aspekt: Deutsche Firmen, Institutionen, Wirtschaftsverbände oder Marketingvereinigungen, welche Kunden, Filialen und Kooperationen im Ausland haben, suchen Fördermöglichkeiten über die Grenzen hinaus. Natürlich gibt es auch ausländische Firmen mit Geschäftsbeziehungen nach Deutschland, die hier wie da ihre Förderziele verwirklichen möchten. Dann bietet sich eine Zusammenarbeit mit der Stiftung an, die ihr Netzwerk mit einbringen kann.

Mit dem Zusatz „International“ wirkt die Stiftung KinderHerz seit 2013. Doch ihre Mitarbeiter, Ehrenamtler und Partner engagieren sich schon seit Jahren über Landesgrenzen hinweg, bringen neue Kontakte und wertvolle Inspirationen ein. In manchen Bereichen ist der internationale Austausch längst eine Selbstverständlichkeit. So bezieht die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK) auch Österreich und die Schweiz mit ein. Die Stiftung KinderHerz International fördert mittlerweile auch Projekte, bei denen deutsche Kinderherz-Zentren ausländische Kollegen mit einbeziehen. Als ein aktuelleres Beispiel seien die Forschungen zur Optischen Kohärenztomographie (OCT) am Deutschen Herzzentrum Berlin genannt: An dieser Weltneuheit arbeiten heute Herzspezialisten aus Vancouver und Madrid. Freunde der Stiftung wie die internationalen Mitglieder der Küchenchef-Vereinigung ChefHeads sind bereit, sich auch über die Grenzen hinweg für kleine Herzpatienten einzusetzen.

All dies sind nur bescheidene Anfänge. Es braucht viel Know-how, Energie und Leidenschaft, diese Pläne einer international tätigen Stiftung umzusetzen. Die Stiftung KinderHerz International ist zuversichtlich, dass dies mit Hilfe ihrer zahlreichen, engagierten Partner gelingen wird. Denn wenn es um das Wohl der kleinen Herzpatienten geht, dürfen Grenzen keine Rolle spielen.

 

Read about Stiftung KinderHerz here