Die Erforschung der Pflege von herzkranken Kindern bis ins Erwachsenenalter

Hintergrund

Die Komplexität angeborener Herzfehler hat in den letzten Jahrzehnten zu einer spezialisierten ärztlichen und pflegerischen Versorgung im Neugeborenen-, Kindes- und Jugendalter geführt. Der Erfolg dieser Versorgungsstruktur zeigt sich darin, dass mittlerweile etwa 90 % der Neugeborenen mit angeborenem Herzfehler das Erwachsenenalter erreichen. Derzeit leben in Deutschland bei einem jährlichen Zuwachs von ca. 6.000 Patienten etwa 250.000 Erwachsene mit angeborenem Herzfehler (EMAH). Die medizinische Versorgung von EMAH-Patienten ist eine relativ neue Herausforderung, die sich seit 2011 in der Zertifizierung von überregionale EMAH-Zentren widerspiegelt. Eines dieser Zentren wird im Universitätsklinikum Aachen aufgebaut.

Ziele

Im Mittelpunkt des Pflegekonzepts steht die integrative Versorgung von Patienten mit angeborenem Herzfehler jeden Lebensalters. Dies ist nur möglich, wenn alle Ebenen von Mitarbeitern, Fachkompetenz und Konzept koordinativ berücksichtigt werden. Die Abstimmung der drei Ebenen soll evaluativ überprüft und verbessert werden, um eine qualitativ bestmögliche pflegerische Versorgung eines jeden Patienten zu erreichen.

Methode

In Mitarbeitergesprächen wird das Pflegekonzept evaluiert: Durch die Mitarbeiterbefragung werden die Stärken eines jeden Einzelnen genutzt und ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess dadurch unterstützt. Die Mitarbeitenden wirken an dem Pflegekonzept aktiv mit. Es werden zwei unterschiedliche Fragebögen entwickelt. Erstens: Selbsteinschätzungsbogen der Pflege (Pflegekompetenz, Fachwissen, Gestaltungsmöglichkeiten, Attraktivität des Pflegeberufes). Zweitens, Patientenbefragung: Zum Ende des stationären Aufenthalt im Universitätsklinikum Aachen werden anonymisierte Fragebögen an Patienten verteilt, um mehr über die subjektive Einschätzungen der pflegerischen Kompetenz zu erfahren.

 

Projektdaten

Projektort

Universitätsklinikum RWTH Aachen, Klinik für Kinderkardiologie, Zentrum für angeborene Herzfehler

Projektdauer

12 Monate

Ausblick

In den vergangenen Jahren wurden für die besonderen medizinischen Bedürfnisse von Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler (EMAH) überregionale Zentren für EHMAH-Patienten geschaffen. Am Universitätsklinikum RWTH Aachen wurde das überregionale EMAH-Zentrum 2011 erstmalig zertifiziert, im Jahr 2017 rezertifiziert. Das Forschungsprojekt ist für die Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler wichtig, um die pflegerische Herausforderung durch die zunehmenden EMAH-Patienten adäquat aufzufangen.

Universitätsklinikum RWTH Aachen

Die Klinik für Kinderkardiologie bildet gemeinsam mit der Klinik für Chirurgie angeborener Herzfehler im Kindes- und Erwachsenenalter das Kinderherzzentrum Aachen. Die Klinik ist für die Versorgung von Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen mit angeborenen oder erworbenen Herz- und Gefäßerkrankungen verantwortlich. Die Krankenversorgung schließt die ambulante und stationäre Betreuung dieser Patienten mit der invasiven und nicht invasiven Diagnostik und Therapie ein. Die Vorbereitung zur Herzoperation sowie die postoperative Überwachung und Therapie inklusive internistischer und postoperativer intensivmedizinischer Versorgung sind weitere Bestandteile des Aufgabengebietes.

Kostenplan

Forschungskosten: 17.000 Euro
Reisekosten: 4.000 Euro
Materialkosten: 5.000 Euro
Gesamtkosten: 26.000 Euro