Christina Ringer

Christina Ringer ist neue KinderHerz-Botschafterin
KinderHerz-Botschafterin Christina Ringer bei einem Besuch im DHZB

Christina Ringer arbeitete von 1997 bis 2015 als Redakteurin, Reporterin, Moderatorin und Expertin für die Mediengruppe RTL Deutschland. Von 2004 bis 2013 war sie für  „n-tv“ tätig. 2014 und 2015 kommentierte sie für den Nachrichtensender zuletzt größere Ereignisse in den Bereichen Adel, Gesellschaft und Film. Christina Ringer moderiert regelmäßig große Veranstaltungen für Unternehmen und Verbände. Darüber hinaus ist die Journalistin kommunalpolitisch engagiert.

Geboren 1974 in Bayreuth, studierte sie nach dem Abitur Germanistik, Politik und Geschichte an der Universität Köln. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in Frankfurt.

Mit „Herzblut“ setzt sich Christina Ringer auch immer wieder für die Herzkinder ein: „Ich bin Mutter von zwei Töchtern, und natürlich beschäftigt man sich bereits während der Schwangerschaften mit der Gesundheit der Kinder. Ich war immer sehr froh und dankbar, dass unsere Mädchen gesund auf die Welt kamen. Ich musste in unserem Umfeld leider auch anderes erleben. Als ich erfahren habe, wie viele Kinder mit einem Herzfehler geboren werden, war ich sehr überrascht und geschockt.“

Auf die Stiftung KinderHerz ist Christina Ringer durch ihre Kollegin Tanja Bülter aufmerksam geworden, die selbst seit Jahren KinderHerz-Botschafterin ist. Den endgültigen Ausschlag gab schließlich ihre Begegnung mit dem Stiftungsvorstand Sylvia Paul. „Als Frau Paul mir das erste Mal von den Herzkindern und deren Schicksalen berichtet hat, war für mich klar, dass ich mich engagieren möchte. Die Kinder haben einen schweren Start ins Leben, aber es gibt in vielen Fällen zumindest die Chance auf ein Happy End. Dafür muss allerdings die optimale medizinische Versorgung gewährleistet sein. Ich möchte dazu beitragen, dass die Öffentlichkeit von der Häufigkeit angeborener und erworbener Herzfehler erfährt und alle Kinder in Kinderherz-Zentren optimal versorgt werden.“

Christina Ringer hat bereits einen beachtlichen Beitrag geleistet: Über das Mitarbeiter-Projekt von „RTL – Wir helfen Kindern“ unterstützte sie die Stiftung KinderHerz dabei, die Anschaffung einer Hypoxiekammer für das Deutsche Herzzentrum Berlin zu stemmen. Aber dies soll für sie nur der Beginn einer langen Zusammenarbeit sein. „Man sollte sich zum Beispiel einfach die beeindruckenden Filme der Stiftung KinderHerz bei YouTube ansehen und sich an den Lebens(!)-Geschichten der Kinder erfreuen. Danach versteht man, wie wichtig die Arbeit der Stiftung ist.“