3 Fragen an unsere Kinderherz-Spezialisten

Tag für Tag kämpfen Sie für herzkranke Kinder. Helden des Alltags für unsere Herzkinder. Sie betreuen ihre Patienten tagtäglich mit viel Know-how und sehr viel Hingabe. Die Herausforderung ist groß, jeden Tag aufs Neue. Dank jahrelanger Erfahrung, viel wissenschaftlicher Forschungsarbeit und innovativer Technik bekommen viele kleine Herzpatienten erst die Chance auf eine Kindheit.

Die Stiftung KinderHerz unterstützt die Kinderherz-Zentren, die Forschungsprojekte und pflegt ein großes Netzwerk an Experten für einen regen Wissensaustausch. Nachfolgend lesen Sie kurze Statements unserer Spezialisten aus den Kinderherz-Zentren, aus Wissenschaft und Forschung, aus allen relevanten Themenbereichen. Aktuell greifen wir das Thema Corona auf. Lesen Sie selbst.

  

Fragen an Oliver Hauschke

Herr Hauschke, Sie sind Vater von 10 Kindern, von denen 6 schulpflichtig sind. Zudem haben Sie eine Schule geleitet und auch eine Oberstufe aufgebaut. Nun startete die Schulzeit 2021 für die meisten Schüler wieder Zuhause. Ein Stresstest für alle beteiligten Parteien, von Lehrern bis zu Eltern und nicht zuletzt den Schülern selbst. Sie haben im letzten Jahr hierzu ein Buch geschrieben: "Schule Zuhause". Gerade in diesen Tagen ist das Thema hochaktuell.

 

SKH: Wie empfehlen Sie, den Start in diese Zeit Zuhause anzugehen?

OH: Ich kann den Eltern nur empfehlen, möglichst ruhig und entspannt in diese Zeit einzusteigen. Mir ist bewusst, dass für viele Eltern das Lernen zuhause eine große Herausforderung darstellt. Eltern werden von vielen Seiten, hinsichtlich der Bildung und des Lernens ihrer Kinder, unter Druck gesetzt und im Zuge dessen setzen sie sich selbst zu sehr unter Druck. Diesen gilt es als Eltern herauszunehmen.

 

Weiterlesen …

Fragen an Stefan Klett

3 Fragen an den Kurator der Stiftung KinderHerz und Präsidenten des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e.V. Stefan Klett

Wie kam es zu einer Zusammenarbeit von Landessportbund und der Stiftung KinderHerz?

Die Stiftung KinderHerz ist auf den Landessportbund (LSB) zugekommen und wir haben gemeinsam überlegt, welche Synergien es zwischen der Stiftung und dem LSB geben kann. Der LSB weist mit seiner Sportjugend eine eigene Jugendorganisation auf, die sich als Träger der freien Jugendhilfe für rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche im Sport einsetzt und damit den größten Kinder- und Jugendverband in unserem Bundesland darstellt.

 

Weiterlesen …

Fragen an Dr. phil. Nils Altner

Bildungs- und Gesundheitswissenschaftler, Achtsamkeits- und Mind-Body Instrukteur, forscht, unterrichtet und publiziert zu den Schwerpunkten Achtsamkeit und Gesundheit, freudvolles Lernen, Prävention und Gesundheitsförderung bei Kindern und Erwachsenen in Kindergarten, Schule, Therapie und in der Betrieblichen Gesundheitsförderung, Lehraufgaben an der Universität Duisburg-Essen und der Harvard University.

Sie kennen das sicher, man denkt sich ein Format aus, sucht sich passende Gesprächspartner, stellt eine Anfrage und sendet die Idee – in dem Fall unsere „3 Fragen“ - an die betreffende Person, in der Hoffnung auf eine Antwort. Manchmal entwickeln sich die Dinge aber anders. So wie hier.

Weiterlesen …

3 Fragen an Univ.-Prof. Dr. med. Jockenhövel

Univ.-Prof. Dr. med. Stefan Jockenhövel hat die NRW-Scherpunktprofessur BioTex – Biohybrid & Medical Textiles, am Institut für Angewandte Medizintechnik der RWTH Aachen inne, die eine Brücke bildet zwischen Materialwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und der Medizin. Heute beantwortet er unsere 3 Fragen.


SKH: Prof. Jockenhövel, Sie beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit biohybriden Implantaten - was kann man sich darunter vorstellen? 

Wir beschäftigen uns mit der Entwicklung lebendiger, körpereigener Gewebe, wie z.B. Herzklappen, die biologischen Herzschrittmacher oder aber vitalen Blutgefäßen oder Luftröhren. Da die Zellen von unterschiedlichen Patienten sich auch unterschiedlich verhalten, ist es aus produktionstechnischer Sicht extrem schwierig, Implantate mit gleichbleibend hoher Qualität ausschließlich aus diesen körpereigenen Zellen zu kultivieren. Daher versuchen wir durch eine balancierte Kombination aus technischen Grundstrukturen und patienten-eigenen Zellen solche lebendigen Implantate zu erzeugen. Diese sogenannten Biohybriden Implantate vereinigen ...

Weiterlesen …