Kids Valves – Ein Gewebearchiv kinderherz-chirurgischer Transplantate

Hintergrund

Die Kinderherz-Chirurgie umfasst eine Vielzahl komplexer chirurgischer Eingriffe, die in verschiedenen Lebensaltern durchgeführt werden. Häufig sind wiederholte Operationen notwendig, die unter anderem durch das Wachstum der Kinder und die begrenzte Haltbarkeit von biologischen und künstlichen Materialien (Herzklappen, Grafts = medizinische Transplantate) bedingt sind. Um die verschiedenen zur Verfügung stehenden menschlichen oder tierischen Transplantate genauer beurteilen zu können, werden bei Zweit-Operationen Gewebeproben von verbauten Konstrukten aus vorherigen Herz-Operation gewonnen und untersucht.

Ziele

Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen mithilfe der umfangreichen Gewebeanalysen erneute chirurgische Eingriffe vermieden oder hinausgezögert werden. Dabei werden Abnutzungserscheinungen und die eingeschränkte Haltbarkeit von Materialien berücksichtigt.

Methode

Das Projekt zielt auf die Untersuchung von Gewebeproben ab, die bei herz-chirurgischen Zweit-Eingriffen gewonnen werden. Die zu untersuchenden Materialien stammen vor allem von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt kamen und im Kindesalter bereits einer Operation am Herzen unterzogen wurden. Die Transplantate werden daraufhin auf entzündliche Reaktionen und Abnutzungserscheinungen sowie die häufig vorkommenden Verkalkungen untersucht. Die Beständigkeit und Haltbarkeit der Materialen stehen damit im Fokus der Analysen.

 

Projektdaten

Projektort

Universitätsklinikum Münster, Abteilung für Kinderherz-Chirurgie

Projektdauer

2 Jahre

Ausblick

Durch die Analyse der Gewebeproben soll eine Verbesserung der Ergebnisse kinderherz-chirurgischer Operationen erzielt werden. Aufgrund der Datensammlung können zugleich Risikofaktoren für einen vorzeitigen Verschleiß der verschiedenen Materialien herausgefunden werden. Dem Verschleiß kann dann gegebenenfalls mit Medikamenten entgegengewirkt werden. Auch die Auf- und Vorbereitung der biologischen und künstlichen Materialen bei kinderherz-chirurgischen Operationen können durch die Gewebeanalysen modifiziert werden, um eine längere Haltbarkeit zu erzielen und frühzeitige Re-Operationen zu vermeiden.

Universitätsklinikum Münster

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Pädiatrische Kardiologie – ist spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie des gesamten Spektrums angeborener und erworbener Herz- und Kreislauferkrankungen. Zu den besonderen Schwerpunkten der Klinik gehören die Behandlung von angeborenen Herz- und Gefäßerkrankungen sowie die kinderkardiologische und -herzchirurgische Intensivmedizin. Zusammen mit der Kinderherz-Chirurgie werden am Universitätsklinikum Münster über 200 Operationen und mehr als 250 Herzkatheter-Untersuchungen pro Jahr durchgeführt. Auch Herztransplantation und Kreislaufersatzverfahren (wie Kunstherzen) kommen zum Einsatz. Die kinderkardiologische Ambulanz umfasst zahlreiche Spezialambulanzen (wie Pulmonale Hypertonie, Marfan). Dort werden jährlich über 3.500 Patienten versorgt und betreut.

Kostenplan

Aufrüstung Mikroskop: 19.000 Euro
Verbrauchsmaterial: 19.500 Euro
Diamantschreiber: 500 Euro
Forschungskosten: 50.000 Euro
Gesamtkosten: 89.000 Euro