Die kleine Lena kann endlich unbeschwert lachen

Ausgelassen rennt die kleine Lena umher, sie strahlt über das ganze Gesicht. Dass Lena heute so übermütig ist, ist für Mutter Cathleen das größte Glück. Denn Lena kam mit einem lebensbedrohlichen Herzfehler zur Welt. „Lenas linke Herzklappe öffnete sich nicht richtig, das kleine Herz konnte den Körper nicht mit ausreichend Blut versorgen. Sie hätte sterben müssen“, erinnert sich Professor Felix Berger von der Klinik für Angeborene Herzfehler am Deutschen Herzzentrum in Berlin. Kurz nach der Geburt mussten die Kinderherz-Spezialisten die Herzklappe mit einem Ballonkatheter öffnen.

Doch Lenas Zustand verbesserte sich nur für kurze Zeit. „Es ging ihr immer schlechter. Sie war apathisch, schwitzte viel, trank und aß kaum“, erzählt Mutter Cathleen, der es noch schwerfällt, von dieser Zeit zu erzählen. Die Ärzte bereiteten sich schon auf die Notoperation vor. Die defekte Herzklappe sollte ersetzt werden. Doch eine Ersatzklappe wächst nicht mit, betroffene Kinder müssen daher immer wieder operiert werden.

Die Tage nach der Operation kamen Mutter Cathleen wie eine Ewigkeit vor. Dann endlich die Gewissheit: Lenas Herz pumpt zuverlässig Blut durch den kleinen Körper. Und das körpereigene Gewebe wächst mit. Lena wird voraussichtlich nicht noch einmal operiert werden müssen.

Lena ist ein fröhliches Kind. Ihr Lachen steckt an. Aufgedreht springt sie durch die Wohnung. „Lena hat unseren Haushalt ganz schön im Griff“, lacht Mutter Cathleen. „Wir sind so glücklich – Lena ist heute ein ganz normales Kind. Wer hätte das nach ihrer Geburt gedacht?“