Astronaut Alexander Gerst hat die Flagge mit den "Drei Geschichten vom Mut" auf der ISS entfaltet. Ihre Botschaft an alle herzkranken Kinder: Habt Mut! Überall forschen Menschen für eure Gesundheit.
Astronaut Alexander Gerst hat die Flagge mit den "Drei Geschichten vom Mut" auf der ISS entfaltet. Ihre Botschaft an alle herzkranken Kinder: Habt Mut! Überall forschen Menschen für eure Gesundheit.

Die #MissionMut der Stiftung KinderHerz hat mit Hilfe des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Als Kommandant der Internationalen Raumstation (ISS) entfaltete Gerst die von der Kieler Künstlerin Roswitha Steinkopf entworfene mitgereiste Flagge mit dem Motiv „Drei Geschichten vom Mut“. Ihre Botschaft richtet sich an schwer herzkranke Kinder und ihre Familien: Habt Mut! Auf und außerhalb der Erde forschen Menschen für eure Gesundheit.    

„Ich wünsche mir, dass diese Botschaft aus der Schwerelosigkeit ein Stück Leichtigkeit und Zuversicht zur Erde und an die Krankenbetten der Herzkinder transportiert“, sagt Sylvia Paul, Vorstand der Stiftung KinderHerz. „Die #MissionMut ist unser Aufruf, dass die Forschungsarbeit von Kinderherz-Spezialisten flächendeckend Unterstützung benötigt, um künftig noch mehr junge Leben zu bewahren. Die Kinderherz-Medizin – und damit unzählige kleine Herzpatienten – haben der mutigen Forschung und den Innovationen der Raumfahrttechnik viel zu verdanken.“

Mit seinem Autogramm auf der Flagge bekennt sich auch Alexander Gerst zur Bedeutung der #MissionMut und der Kinderherz-Forschung. Täglich kommen in Deutschland etwa 19 Kinder mit einem Herzfehler auf die Welt. Viele würden ohne hochqualifizierte medizinische Behandlung und den stetigen Fortschritt der Forschung nicht überleben.

 

+++ Die Pressemeldung zum Downloaden +++


Die Reise begann bei der DLR in Köln: Künstlerin Roswitha Steinkopf und Stiftungsvorstand Sylvia Paul übergeben DLR-Raumfahrtmanager Volker Schmid die Flagge.
Die Reise begann bei der DLR in Köln: Künstlerin Roswitha Steinkopf und Stiftungsvorstand Sylvia Paul übergeben DLR-Raumfahrtmanager Volker Schmid die Flagge.

 

 

Die #MissionMut geht aus einer engen Zusammenarbeit der Stiftung KinderHerz mit der Kieler Künstlerin Roswitha Steinkopf und dem Raumfahrtmanagement im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bonn hervor. Mit dem eigens entworfenen Motiv „Drei Geschichten vom Mut“ möchte die Künstlerin neue Sichtweisen ermöglichen: „Kunst bedeutet für mich Grenzen zu überwinden, um dadurch neue Einsichten zu gewinnen.“

 

„Ich betrachte die Mission der Flagge als erfüllt, wenn die bedeutende Arbeit der Kinderherz-Forscher viele neue, tatkräftige Unterstützer gewinnt und dadurch die notwendige Förderung erfährt. Alle herzkranken Kinder sollen künftig ein möglichst unbeschwertes Leben führen können“, betont Roswitha Steinkopf.

 

Für die Reise ins All wurde ihr Motiv, das sie zunächst in Acryl auf Leinwand malte, auf eine 180 Gramm schwere, originalgroße 100x140 Zentimeter große Flagge aus Polyesterstoff gedruckt. Sie begleitet die Forschungsmission „Horizons“ von Alexander Gerst, die am 6. Juni begann und mit seiner Rückkehr zur Erde am 20. Dezember 2018 endete.

Die Flagge wird mit SpaceX 16 Ende Januar 2019 den Heimweg von der ISS antreten.

Am Ostermontag 2018 begann die #MissionMut mit dem Start der Falcon-9-Trägerrakete mit einer Dragon-Kapsel vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral, Florida. Zwei Tage später, am 4. April, erreichte die Kapsel mit der Flagge, Lebensmitteln, Kleidung und Experimenten für die Astronauten die Internationale Raumstation in knapp 400 Kilometern Höhe.

Künstlerin Roswitha Steinkopf im Atelier.
Künstlerin Roswitha Steinkopf im Atelier.

 

ISS als Sinnbild innovativer Forschung

Die ISS ist ein Sinnbild für zukunftsweisende, überdisziplinäre und nationenübergreifende Forschungsleistungen zum Wohl der Weltbevölkerung. Die Raumstation besteht unter anderem aus sechs Forschungslaboren. Am 20. November 2018 feierte sie ihr 20-jähriges Bestehen. Als Testumgebung für neue Technologien und wissenschaftlichen Disziplinen ist die ISS einzigartig. Mehr als 70 wissenschaftliche Publikationen belegen den Wissenszuwachs aus den Experimenten in der Schwerelosigkeit der letzten 15 Jahre. Alexander Gerst war während seiner aktuellen Langzeitmission "Horizons" maßgeblich an der Umsetzung der 41 aus Deutschland stammenden Experimente beteiligt. Der englische Name „Horizons“ symbolisiert die Neugier und Faszination, Unbekanntes zu entdecken und zu erforschen.

 

Die drei Motive der Flagge

Mit dem titelgebenden Flaggenmotiv „Drei Geschichten vom Mut“ greift Künstlerin Roswitha Steinkopf die Pionierleistungen der Weltraumforscher auf: Die über dem blauen Planeten Erde fliegende ISS steht für den Mut in der Raumfahrt.

Das zweite Motiv zeigt ein ca. 36-fach vergrößertes NiTinol-Schirmchen. Es symbolisiert den Mut, welchen Ärzte bei Herzoperationen aufbringen und ist ein Beispiel dafür, wie die Kinderherz-Medizin von der Raumfahrttechnik profitiert. NiTinol ist eine Legierung aus Nickel und Titan. Die NASA entwickelte dieses Material für Satelliten-Bauteile. Für den Transport in den Weltraum können sie kompakt gefaltet werden, dort angekommen, sich selbständig entfalten und wieder seine ursprüngliche Form einnehmen. Dasselbe Prinzip wenden Mediziner heute an, um Löcher in den Herzscheidewänden präzise und ohne belastende Eingriffe zu schließen. Zum Erklärvideo

Das Herz-Logo der Stiftung KinderHerz ist das dritte Motiv. „Jeder Einzelne ist in der Lage, herzkranken Kindern und ihren Eltern Mut zu schenken, damit sie an der Erkrankung nicht verzagen“, erklärt Künstlerin Roswitha Steinkopf. Die Stiftung KinderHerz betrachtet es als eine ihrer Aufgaben, das Vertrauen in die Medizin zu stärken, indem sie von positiven Beispielen von Herzkindern berichtet.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier signierte eine Miniaturkopie der "Drei Geschichten vom Mut".
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier signierte eine Miniaturkopie der "Drei Geschichten vom Mut".

 

Unter dem Hashtag #MissionMut begleiteten verschiedene Aktionen im Jahr 2018 die Reise der Flagge. So war die #MissionMut im Juni Teil des Bühnenprogramms beim Start-Event in Alexander Gersts Heimatstadt Künzelsau. Auch beim Bürgerfest des Bundespräsidenten im Park von Schloss Bellevue im September war die #MissionMut das zentrale Thema am Stand der Stiftung KinderHerz. Alexander Gerst schickte parallel dazu Grüße aus dem All, Bundespräsident Frank Walter Steinmeier signierte eine Kopie der Flagge.

Begleitende Interviews mit Experten aus dem Bereichen Psychologie, Pädagogik, Raumfahrt u.a. sowie mutige Geschichten herzkranker Kinder rundeten das Mut-Jahr 2018 ab

 

Interviews rund um das Thema Mut, mit...

Roswitha Steinkopf - Die Künstlerin aus Kiel schuf die "Drei Geschichten vom Mut" und sagt: "Jeder kann herzkranken Kindern und ihren Eltern Mut schenken, damit sie an ihrer Erkrankung nicht verzagen."

Dr. Mirjam Jenny - Die Psychologin forscht unter anderem auf dem Gebiet medizinischer Entscheidungsfindung: "Forschende Mediziner müssen Mut haben, die Themen anzugehen, welche für die Patienten vielversprechend sind, und nicht nur die 'sicheren' Forschungsthemen zu beackern."

Dr. Claudia Croos-Müller - Die Ärztin für Neurologie, Nervenheilkunde und Psychotherapie betont: "Der Körper hat das enorme Potenzial, über bestimmte Aktivitäten Mut selbst zu erzeugen und zu steuern“.

Volker Schmid - Der Raumfahrtingenieur ist verantwortlicher DLR-Missionmanager der "Horizons" Mission. Er würde sofort selbst ins All fliegen und erzählt von seinen Aufgabe auf der Erde: "Nichts zu tun, ist einfach. Ein Risiko zu tragen, erfordert hingegen Mut."

Angelika Bartram - Die Schauspielerin schrieb Kinderbücher über Mut, Angst und Phantasie. Sie sagt: "Bei herzkranken Kindern kann die Angst vor Ungewissheit extrem ausgeprägt sein. Es ist deshalb mutig, sich seinen Ängsten zu stellen."

Tiffany Eisenbarth - Für die 19-jährige Herzpatientin und Pianistin ist Mut ein zentrales Thema: "Ich muss bei jedem Auftritt meine Angst überwinden, nicht angenommen oder als behindert behandelt zu werden."


Das sind Eure Geschichten vom Mut:

Hier veröffentlichen wir die schönsten Geschichten von mutigen Kinder und großen Mutspendern, die uns an mission-mut@stiftung-kinderherz.de geschrieben haben.

Und es geht weiter: Macht mit! Wir wollen mit Euren mutigen Geschichten allen helfen, die gerade ein Portion Mut gebrauchen können. E-Mail an:

mission-mut@stiftung-kinderherz.de

Für die schönsten veröffentlichten Geschichten versenden ein kleines Dankeschön an die jeweiligen Mut-Spender.


#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut 2018

#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut

#MissionMut

<
>
  • Navigation

 

3 Mut-Fragen an KinderHerz-Botschafter

Extrem-Bergsteigerin Helga Hengge, Profiboxer Ünsal Arik und TV-Moderatorin Tanja Bülter haben sich drei Fragen über Mut gestellt. Was war ihre mutigste Tat? Was macht einen mutgen menschen aus? Und wie kann man mutiges Handeln unterstützen? Hier geht's zu ihren Antworten.


Das OrbitHerzchen der Stiftung KinderHerz war 2014 mit Alexander Gerst im Weltall.
Das OrbitHerzchen der Stiftung KinderHerz war 2014 mit Alexander Gerst im Weltall.

 

2014 war das Jahr des OrbitHerzchen

Rückblick: Bereits 2014 flog das „OrbitHerzchen“ stellvertretend für alle Herzpatienten im Rahmen der „Blue Dot“ Mission von Alexander Gerst zur ISS. Das Kunstobjekt wurde damals ebenfalls von Roswitha Steinkopf entwickelt und in Zusammenarbeit mit dem DLR auf die Reise geschickt.

www.dlr.de

www.roswitha-steinkopf.de