Neujahrsempfang als Meilenstein für die Forschung

Spendenübergabe im DHZB u.a. mit Dr. Sabine Stadler (Scheck r., Lions Bellevue-Charlottenburg) nebst Alexa Wloch (r. daneben, Leo Club Quadriga) und Kristina Schröteler (3.v.l. vorne, Lions Sophie-Charlotte)
Spendenübergabe im DHZB u.a. mit Dr. Sabine Stadler (Scheck r., Lions Bellevue-Charlottenburg) nebst Alexa Wloch (r. daneben, Leo Club Quadriga) und Kristina Schröteler (3.v.l. vorne, Lions Sophie-Charlotte)

Herzoperationen sollen noch unproblematischer für kleine Patienten werden. Insbesondere der Schutz des Gehirns steht für ein Forscherteam am Deutschen Herzzentrum Berlin im Mittelpunkt. Eine Minderdurchblutung während einer OP kann bleibende Schäden hinterlassen. Deshalb wird die Körpertemperatur von Herzkindern bewusst herab gesenkt - Schutz durch Kühlung. Die Hirnzellen laufen jedoch ebenfalls Gefahr abzusterben, wenn das Gewebe anschließend erneut durchblutet wird (Reperfusions-Schaden).

"Wir wollen herausfinden, ob die Unterkühlung den Reperfusions-Schaden primärer Neuronen vermindern kann", erklärt Projektleiterin Dr. Katharina Schmitt. Auch ein Medikament könnte dazu beitragen, so die Forscher.

Die Stiftung KinderHerz hat das Projekt mit rund 31.000 Euro unterstützt. Einer der ersten Meilensteine ist erreicht.

tl_files/contentbilder/Aktionen unserer Partner/Berlin/Schmitt, DHZB, web.jpgAuch die Lions und Leo Clubs in Berlin messen der Forschung zugunsten herzkranker Kinder enorme Tragweite bei. Der Erlös ihres Neujahrsempfangs 2018 macht einen Großteil des Fördervolumens aus - 16.500 Euro. Im Namen der Herzkinder danken wir herzlichst dem Lions Club Berlin Bellevue-Charlottenburg, allen Leo Clubs der Hauptstadt, angeführt vom LEO-Club Quadriga Berlin, dem Lions Club Berlin Sophie Charlotte und dem Lions Club Berlin-Wannsee!

(Fotos: Maier, DHZB)