Interview mit Marc Blestel zum Tag der Schokolade

07.07.2020 10:07

Heute ist der Tag der Schokolade! Wer könnte uns dazu besser etwas erzählen als unser langjähriger KinderHerz-Freund und Patissier, Marc Blestel.

 

SKH: Lieber Marc, es heißt bekanntlich, dass Schokolade glücklich macht. Was sagst du dazu?

 

MB: Wir essen nicht nur mit den Augen, Schokolade genießen wir mit allen Sinnen. Daher ist der Genuss von Schokolade für Viele untrennbar mit einzigartigen Kindheitserlebnissen oder mit Erinnerungen an schöne Feierlichkeiten verbunden. Der Geschmack von Schokolade kann in uns all diese wunderbaren Erinnerungen hervorrufen, die uns mit einem angenehmen Gefühl des Glücks erfüllen und diese Momente zu etwas ganz Besonderem machen.

 

SKH: Welche Rolle spielt Schokolade in deiner Arbeit als Patissier?

 

MB: Schokolade ist ein schöner Geschmackträger, den ich sehr gerne verwende. Ich achte beim Einkauf meiner Ware sehr auf die Herkunft und unterstütze so oft ich kann Kakaobohnenbauern, die oft nicht angemessen für ihre Arbeit entlohnt werden.

 

SKH: Haben Deutsche und Franzosen unterschiedliche Vorlieben, wenn es um Schokolade geht?

 

MB: Nein, denn guter Geschmack kennt keine Grenzen.

 

SKH: Das Süße ist ja gewissermaßen Dein Metier - nascht der Patissier trotzdem auch noch nach der Arbeit?

 

MB: Das ist natürlich eine Typenfrage. Ich persönlich habe bereits als Kind nur ganz wenig Süßigkeiten gegessen und das hat sich mit dem Alter nicht verändert.

 

SKH: Mit welchem Schokoladenrezept gewinnt man Deiner Erfahrung nach jedes Kinderherz?

 

MB: Da fallen mir spontan gleich zwei beliebte Desserts ein: Crêpes, Waffeln und Schokoladensauce oder ein Schokoladenfondant-Kuchen, garniert mit frischen Himbeeren!

 

Wir bedanken uns bei Marc Blestel für das Gespräch. Und spätestens jetzt solltet ihr Euch ein gutes Stück Schokolade gönnen.

Zurück