Spende für biologische Herzimplantate

l-r.: Annelore Lemmens (Stiftung KinderHerz), Alexandra Klose (Sack Fachmedien), Dr. Petra Mela und Prof. Stefan Jockenhövel von der RWTH Aachen

Im Februar waren wir in den Laboratorien der RWTH Aachen Universität unterwegs. Hier haben wir einen Spendencheck von dem Fachbuchhandelsunternehmen Sack Fachmedien in Höhe von 4.860 Euro für das von der Stiftung KinderHerz geförderte Projekt „BioPacer – Biologische Implantate“ weitergegeben. Wir konnten Wissenschaft hautnah erleben. Die Forscher führten uns durch ihre Labore, wo sie organische Bauteile für herzkranke Kinder entwickeln.

 

Lebendige Implantate schützen sich selbst vor Bakterien
Dr. Petra Mela und Prof. Stefan Jockenhövel am Institut für angewandte Medizintechnik der RWTH Aachen entwickeln für herzkranke Kinder lebendige Implantate. Diese werden aus körpereigenen Zellen hergestellt, wachsen mit den Kindern mit, werden nicht abgestoßen, wehren sich gegen Bakterien und können sich selbst reparieren. Starre und damit nicht mitwachsende Systeme, wie elektronische Herzschrittmacher oder Herzklappen, haben nicht diese biologischen Vorteile. Herkömmliche Systeme müssen daher mehrfach ausgewechselt werden, die für herzkranke Kinder zu belastenden Folge-Operationen führen.

 

Vision austauschbares Herz

Bisher forschen die Wissenschaftler der RWTH Aachen an einzelnen Bauteilen für kindliche Herzen, die sie unabhängig von der Industrie selbst massenhaft für Kinder mit angeborenem Herzfehler herstellen wollen. Dies allein wäre schon ein Meilenstein in der Medizintechnik. Die Vision der Forscher ist allerdings die vollständige Ersetzung eines Herzens, wie uns Dr. Petra Mela erzählt. Der Mangel an Spenderherzen und das Risiko durch eine Abstoßungsreaktion zu sterben, wären damit Vergangenheit.

 

150 Origami-Bäumchen zu Weihnachten

tl_files/contentbilder/Aktionen unserer Partner/NRW/Origamibaeumchen.jpg

Das Unternehmen Sack Fachmedien hat schlicht aus Weihnachtsgeschenken für Partner eine Spende für die Kinderherz-Forschung gemacht: „2014 entschieden wir uns, das Geld für Kundengeschenke lieber einer guten Sache zukommen zu lassen. Die Wahl fiel schnell auf die Stiftung KinderHerz. Alle fanden die Idee gut – auch unsere Kunden. Ich freue mich, in diesem Jahr bereits den fünften Scheck überreichen zu können“, sagt Alexandra Klose, die Werbeleiterin des Fachbuchhandelsunternehmens. Die Kunden sind auch gefordert: Die Spendenaktion fordert zum Mitmachen auf und für jedes eingereichte Foto stellt Sack Fachmedien einen Betrag bereit. Zu Weihnachten 2018 wurden aus 150 Origami-Bäumchen und weiteren freiwilligen Spenden der Kunden insgesamt 4.860 Euro. Allein die Steuerberatersozietät Braschoß Grah Kassigkeit aus Solingen hat sich mit 500 Euro bei der Aktion beteiligt.


Spende statt Präsente

Herzlichen Dank für die tolle Aktion. Wenn Sie auch darüber nachdenken, Ihr Weihnachtsbudget lieber für einen guten Zweck zu spenden statt für Geschenke auszugeben, dann melden Sie sich gerne bei uns. Wir unterstützen Unternehmen darin, Gutes zu tun, indem wir mit den Spendengeldern die Kinderherz-Forschung in ganz Deutschland fördern.

 

...

Biologische Herzimplantate für herzkranke Kinder