Samantha

Herzkind Samantha
Herzkind Samantha

Samantha ist ein starkes Kind. Darauf weist uns ihre Mutter Natalie mehrfach mit Stolz hin. Und diese innere Stärke braucht das kleine Mädchen auch – denn Samantha lebt mit einem chronischen Herzfehler.

Als die damals gerade einmal vier Monate alte Samantha im März 2011 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, vermuteten die Ärzte zunächst eine Hirnhautentzündung. Doch schnell zeigten sich bei einem EKG Auffälligkeiten am Herzen des Säuglings. Das kleine Mädchen wurde daraufhin prompt in das Kinderherzzentrum der Justus-Liebig-Universität in Gießen gebracht. Dort stellten die Experten bei einer Herzkatheteruntersuchung fest, dass Samantha unter pulmonaler Hypertonie (Lungenhochdruck) leidet.
 
Diese Erkrankung tritt als Folge angeborener Herzfehler auf und ist wie alle chronischen Erkrankungen bislang nicht mit Medikamenten heilbar. Die Folgen der Krankheit sind besonders für kleine Kinder belastend. Denn Lungenhochdruck führt zu einer deutlich verminderten Leistungsfähigkeit – schon bei geringster Anstrengung leidet die kleine Herzpatientin unter schwerer Atemnot.

Gießener Ärzteteam gibt der Familie Hoffnung

Nach einer schwierigen Gewöhnungsphase, in der die Eltern auch von einer ambulanten Kinderkrankenpflege unterstützt wurden, haben Samantha und ihre Eltern gelernt, mit der chronischen Krankheit zu leben. Der Gesundheitszustand des tapferen Mädchens hat sich dank der kompetenten Arbeit der Gießener Kinderherz-Experten sogar soweit stabilisiert, dass einige Medikamente abgesetzt werden konnten.
Die Aufnahme fester Nahrung bereitet Samantha noch immer Schwierigkeiten. Doch die Logopäden arbeiten derzeit über ein spezielles Esstraining konzentriert mit der kleinen Patientin, um ihr bald eine ganz normale Ernährung zu ermöglichen. Einmal im Monat muss Samantha zur Blutuntersuchung, bei der Leberwerte und Herzmuskelbelastungswert geprüft werden.

Von ihrer Krankheit lässt sich das kleine Mädchen nur wenig stören. Sie ist sehr neugierig und wissbegierig. „Samantha weiß, wie sie Mama, Papa und den Rest der Familie um den Finger wickeln kann“, erzählt Mutter Natalie schmunzelnd. „Sie liebt ihr Leben und testet jede Grenze aus.“

Samanthas Lachen bringt Fröhlichkeit ins Haus

Die Eltern sind stolz auf ihr herzliches und fröhliches Kind. „Sie kämpft mehr als jeder Erwachsener an ihrer Stelle – so krank und trotzdem so lebensfroh“, freut sich Mutter Natalie.
Es ist Samantha, die ihren Eltern die Kraft gibt, diese Zeiten durchzustehen. Denn, so Mutter Nathalie: „Mit ihrem Lächeln lässt sie uns alle vergessen, wie die Realität aussieht. Wenn das nicht wäre, würde selbst ich es nicht schaffen. Ihr Lächeln lässt mich für sie weiter kämpfen!“