Immobilienunternehmen spendet 5.000 Euro für Kinderherz-Forschung

Von Ketteler Immobilien spendet an die Kinderkardiologie des Universitätklinikums Münster
V.l.n.r.: Dr. Astrid Lammers, Franz Gemmeke (Geschäftsführer von Ketteler Immobilien), Friedrich-Carl Freiherr von Ketteler und Prof. Dr. Christian Jux.

Der Puls steigt bereits beim langsamen Gehen stark an - typisch für Kinder mit angeborenem Herzfehler, die unter Lungenhochdruck leiden. Diese seltene, aber chronisch-fortschreitende Erkrankung des Herzens ist eine enorme Belastung. Sie vermindert ihre körperliche Belastbarkeit und ihre Lebensqualität. Die Stiftung KinderHerz unterstützt am Uniklinikum Münster deshalb eine Studie, welche die Leistungsfähigkeit solch kleiner Patienten mittels Aktivitätstrackern erfassen soll. Den nächsten Baustein zur Umsetzung des Forschungsvorhabens hat die von Ketteler Immobilien GmbH mit einer 5.000 Euro-Spende beigesteuert.

Die Gesundheit der Kinder festigen

Geschäftsführer Franz Gemmeke und Friedrich-Carl Freiherr von Ketteler ließen sich von Projektinitiatorin Dr. Astrid Elisabeth Lammers die Hintergünde erklären. Im Gepäck: die Spende, mit dem die Stiftung KinderHerz nun die Forschung am UKM fördern kann. „Kindern mit angeborenem Herzfehler kann, dank der heutigen medizinischen Möglichkeiten, ein langes Leben geschenkt werden. Diese Leben möglichst zu stabilisieren und die gesundheitlichen Rahmenbedingungen dieser Kinder zu festigen, ist eine wundervolle Aufgabe“, so Freiherr von Ketteler.

Dr. Lammers plant in der Aktivitätstracker-Studie, zunächst Normwerte bei gesunden Grundschulkindern zu erheben, die dann mit den Patientendaten verglichen werden. Diese Daten sollen dazu beitragen, die Therapie und die Behandlungsstrategien individuell an die kleinen Patienten anzupassen. „Die betreuenden Ärzte hätten so eine Basis, um den Funktionsstatus der kleinen Patienten im Alltag besser einschätzen zu können“, erklärt Lammers. Die leichten, tragbaren Aktivitätstracker sollen über einen längeren Zeitraum Dauer, Ausmaß und Intensität der körperlichen Bewegung der Kinder im Alltag erfassen. Invasive Eingriffe sind dadurch nicht erforderlich. Dieses Vorgehen ist neu. Bisher konnten Belastungstests zudem nur punktuell während eines Ambulanzbesuches durchgeführt werden.

Nachahmer erwünscht: "Jeder kann, auch im Kleinen, etwas bewegen!"

Das Projekt wurde im Rahmen des ersten „KinderHerz-Innovationspreis NRW“ 2016 eingereicht und belegte den zweiten Platz in der Hauptkategorie „Innovative Forschung“. „Nur durch das Engagement von Unternehmen wie der von Ketteler Immobilien GmbH können wir die nachhaltige Förderung von Projekten wie in Münster garantieren“, sagt Sylvia Paul, Geschäftsführerin der Stiftung KinderHerz Deutschland. „Wir sind dankbar, dass das Unternehmen mit seinem Netzwerk zu einer wachsenden Lobby für herzkranke Kinder beiträgt.“

 „Unser wirtschaftlicher Erfolg ist uns Verpflichtung, der Allgemeinheit etwas zurück zu geben“, ergänzt Franz Gemmeke, Geschäftsführer des Immobilienunternehmens. „Mit dieser Spende möchten wir Unternehmer anregen, sich Gedanken zu machen: Jeder kann, auch im Kleinen, etwas bewegen!“