Einfluss von Darmbakterien auf Kinderherzen

Kleine Herzpatienten, die nur eine funktionierende Herzkammer haben, überleben heute dank Fontan-OP. Doch oftmals haben sie in ihrem späteren Leben mit Folgeerkrankungen zu ringen, die noch nicht ausreichend erforscht sind. Nun wird untersucht, welche Rolle die Darmflora dabei spielt.

Projektort:
Hessisches Kinderherzzentrum (HKHZ), Justus-Liebig-Universität Gießen

Zeitplan:
2 Jahre

Projektleitung:
Prof. Dr. Markus Khalil

Fördervolumen:
180.000 €

Fontan-Kinder und der Einfluss des Darmmikrobioms

Zu den unerforschten Bereichen gehört auch unser Darm-Mikrobiom. Ein gesundes Darm-Mikrobiom, also die Gesamtheit aller Mikroorganismen in unserem Verdauungstrakt, bildet die Grundlage für unser allgemeines Wohlbefinden. Komplikationen, die bis zum Ausfall der Fontan-Zirkulation reichen, können durch das Darmmikrobiom bzw. zu identifizierende Biomarker (messbare Parameter) beeinflusst werden.

„Es gibt überzeugende Hinweise darauf, dass das Darmmikrobiom mit allen Organen im menschlichen Körper verbunden ist und eine wesentliche Rolle für die menschliche Gesundheit und Krankheit spielt.“

Prof. Dr. Markus Khalil

Was ist das Darmmikrobiom und was macht es?

Im Sinne unserer kleinen Herzpatienten widmet sich ein Forscherteam dem Thema Darmmikrobiom und charakterisiert es bei Herzkindern mit nur einem "halben Herzen" (mit nur einer funktionierenden Herzkammer). Rund 10% der Fontan-Patienten entwickeln zusätzliche Komplikationen, die schwer zu behandeln sind. Die Zusammensetzung und die Funktion des Darmmikrobioms in Bezug auf diese Komplikationen werden nun untersucht. Zudem werden alle Mikroorganismen im Verdauungstrakt analysiert, sowohl bei gesunden Fontan-Patienten als auch bei Patienten mit einer versagenden Fontan-Zirkulation. Mit neuartigen, hoch entwickelten Methoden wird das Mikrobiom "unter die Lupe genommen". Eine gesunde Vergleichsgruppe – ohne Herzfehler – wird ebenfalls in die Untersuchung einbezogen.

Ein junger Patient wird von Prof. Khalil untersucht.

Mithilfe des Monitorbildes kann der Professor eine entsprechende Diagnose stellen.

In der Studie werden sowohl gesunde Fontan-Patienten als auch Patienten mit einer versagenden Fontan-Zirkulation untersucht.

Testphase mit so vielen Herzkindern wie möglich - viele aussagekräftige Daten werden benötigt

Übrigens: Mit 150 Euro können Sie
umfangreiche Darmuntersuchungen finanzieren

Die unterschiedlichen Proben der Patienten (Stuhl-, Blut- und Urinproben) werden ausgewertet und die Ergebnisse gesammelt. Ziel ist es, auf diesem Wege Fontan-Patienten zu finden, die ein hohes Risiko für Komplikationen und letztendlich ein Versagen der Fontan-Zirkulation haben. Dies bietet die Möglichkeit einer frühzeitigen Intervention. Die Belastbarkeit dieser Herzpatienten kann gesteigert werden, die Lebensqualität wird erhöht und auch die Teilnahme am täglichen Leben. Je eher dieser Zusammenhang belastbar nachgewiesen wird, umso eher kann das Eingreifen so manches Herzkind retten.

 

Ja, ich möchte Herzkindern helfen!

Mit meiner Spende ermögliche ich wichtige Forschung und Entwicklung.


Jetzt spenden und helfen!

Sie wollen mehr tun? Wir unterstützen Sie aktiv!

Wir legen viel Wert auf den persönlichen Kontakt. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen oder Anregungen zu kontaktieren. 

Sie möchten Informationen zu einem anderen Projekt in Ihrer Region? Gerne erzählen wir Ihnen mehr über Wissenschaft, Vision und Zukunftsaussichten auch in Ihrer Nähe und wie Sie Teil davon werden können.

Roland Marzoch freut sich auf Ihren Anruf. 

Roland Marzoch
Projektleitung Förderbereiche und Spenderkommunikation

Kompaktinfos

Wir finanzieren aktuell über 30 Projekte. Dieses Dokument liefert einen Überblick und Zahlen, Daten und Fakten über die Stiftung KinderHerz.